Wonach suchen Sie?

  • Item 1.
  • Item 2.
  • Item 3.
  • Item 4.

Weitere Suchmöglichkeiten

Unternehmenszentrale - Außenansicht
Regionalmeldung

Vonovia feiert Einweihung für Neubau mit 33 Wohnungen in Hombruch

  • Oberbürgermeister Thomas Westphal vor Ort
  • Barrierearme und energieeffiziente Wohnungen
  • Auch öffentlich geförderter Wohnraum

Dortmund, 02.02.2022. An der Harkortstraße in Dortmund-Hombruch hat das Wohnungsunternehmen Vonovia einen Neubau mit 33 Wohnungen errichtet. Auf der Einweihungsfeier am Mittwoch begrüßten Thomas Westphal, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, weitere Vertreter der Stadt und Bezirksbürgermeister Nils Berning die neuen Mieterinnen und Mieter. Eingeladen hatte Mario Stamerra, Geschäftsführer West von Vonovia.

Baustart für das konventionell gebaute Haus war im Herbst 2019, seit Oktober des letzten Jahres konnten die neuen Mieterinnen und Mieter einziehen. Jetzt sind alle Mietparteien in ihrem neuen Zuhause angekommen.

Der Neubau ergänzt das vorhandene Wohnungsangebot von Vonovia in dem beliebten Quartier am Ortskern von Hombruch. Es richtet sich gleichermaßen an Familien, Senioren, Paare und Singles; die Größe der Wohnungen liegt zwischen 48 und 96 Quadratmetern. In das Neubauprojekt investierte Vonovia rund 6,7 Millionen Euro.

Energieeffizient und barrierefrei
Dipl.-Ing. Georg von Estorff von WP Winkler und Partner Architekten lieferte Hintergrundinformationen und stellte dabei die Besonderheiten heraus: „Das Neubauensemble, bestehend aus zwei Hauptbaukörpern mit verglastem Erschließungskern als Bindeglied, orientiert sich an der Ausrichtung und Kubatur der umgebenen Bestandsgebäude und bildet städtebauliche Räume mit großer Aufenthaltsqualität. Die gegeneinander verschwenkten Gebäudekörper stehen in einem spannungsvollen Verhältnis zueinander und bilden gemeinsam mit der vorhandenen Bebauung einen zentralen Quartiersplatz.“

Die Gebäude wurden besonders energieeffizient und ökologisch errichtet. Die Zentralheizung wird mit Solarthermie unterstützt, die Dächer wurden begrünt und durch die Photovoltaikanlagen auf dem Dach wird eigener Strom produziert.
Alle Wohnungen sind überwiegend barrierefrei: Sie sind über einen Aufzug erreichbar und verfügen über bodentiefe Duschen.

Neun Wohnungen werden öffentlich gefördert errichtet und sind zum Teil auch rollstuhlgerecht ausgebaut. Zur weiteren Ausstattung gehören Fußbodenheizungen, Balkone oder Dachterrassen sowie zum Teil überdachte Pkw-Stellplätze. Die Durchschnitts-miete über alle 33 Wohnungen liegt zwischen zehn und elf Euro pro Quadratmeter. Die Miete für die öffentlich geförderten Wohnungen liegt bei 5,55 Euro pro Quadratmeter.

Akuter Bedarf auch bei gefördertem Wohnraum
Oberbürgermeister Thomas Westphal: „Ich bin sicher, die Miete-rinnen und Mieter werden sich in diesen modernen und gut aus-gestatteten Wohnungen schnell zuhause fühlen. Vonovia kommt mit diesem Projekt und seinem Teil öffentlich geförderter Wohnungen dem gewachsenen Bedarf nach Wohnraum in Dortmund auch für Familien und Senioren nach. Das ist gut so – besonders, wenn die Wohnungen in der Nähe des Ortskerns liegen.“

„Mit diesen Wohnungen leistet Vonovia einen weiteren aktiven Beitrag zur bedarfsgerechten Wohnraumversorgung in Dortmund“, betont Mario Stamerra, Geschäftsführer West von Vonovia. „Unser Ziel ist es Quartiere zu entwickeln und genau dort Wohnungen zu schaffen, wo die Menschen auch leben wollen. Wichtig ist für Vonovia: Wir schaffen Wohnraum für alle Geldbeutel.“ Bezirksbürgermeister Nils Berning: „Es gibt eine sehr hohe Nach-frage und den Bedarf nach zentral gelegenen, barrierefreien Wohnungen. Die Lage des neuen Gebäudes zu den Hombrucher Ge-schäften und Märkten, kann diese Nachfrage gut mit bedienen. Auch wenn es im Vorfeld kritische Stimmen gab zu dieser Maßnahme, bin ich sicher, dass sich hier eine gute Nachbarschaft entwickeln wird.“

Der Neubau liegt in einem der beliebtesten Stadtteile von Dortmund, wo Vonovia damit jetzt rund 900 Wohnungen hat. In Dortmund verfügt Vonovia insgesamt über 20.000 Wohnungen.

Regional
Bettina Benner
Pressesprecherin Westen
Regional
Matthias Wulff
Leiter Regionales, Pressesprecher Osten