Wonach suchen Sie?

  • Item 1.
  • Item 2.
  • Item 3.
  • Item 4.

Weitere Suchmöglichkeiten

Unternehmenszentrale - Außenansicht
Konzernmeldung

Beeindruckende Kunstinstallation – Skulpturengruppe im Afrikanischen Viertel enthüllt

  • Künstlerin Sonja Vordermaier ist Prämierte des Skulpturenwettbewerbs von Vonovia
  • Handwerk trifft auf computerbasierte 3D-Technik, Sichtbares auf Verborgenes, koloniale Vergangenheit auf postkoloniale Gegenwart
  • Mieterinnen und Mieter waren bei Festakt für die Skulpturengruppe „SURFACING“ vom Balkon aus dabei

Berlin-Mitte, 25.06.2021. Das Afrikanische Viertel in Wedding (Berlin-Mitte) ist seit vergangenem Donnerstag um eine Attraktion reicher. Zwischen Guineastraße und Afrikanische Straße enthüllte die Hamburger Künstlerin Sonja Vordermaier gemeinsam mit dem Wohnungsunternehmen Vonovia eine rund 13 Meter lange Skulpturengruppe, die von nun an dauerhaft im Hofbereich der Wohnanlage zu bestaunen ist. Dabei handelt es sich um Tierfiguren, die nur zum Teil aus dem Gras ragen und die sich zu einer Herde ganz eigener Art zusammen gefunden zu haben scheinen: Beute und Jäger vereint, ein gemeines Wildschwein und ein asiatischer Wasserbüffel, Nilpferd sowie Zebra und Löwe bewegen sich in einträchtigem Miteinander durch die Grünfläche.

„SURFACING“ entstand durch spezielle Technik und regt zur Diskussion an

Künstlerin Vordermaier ließ sich bei Ihrer Arbeit mit dem Titel „SURFACING“ von hölzernen Miniaturobjekten inspirieren, die in afrikanischen Ländern als Souvenirs an Touristen verkauft werden. Sie scannte sie mittels 3D-Technik ein, um sie einer Neuinterpretation zu unterziehen. Anschließend wurden die eingescannten Abbilder aus schwarzen Gummiblöcken gefräst. Sie erscheinen nun jedoch nicht mehr im Miniaturformat, sondern sind auf monumentale Größe herangewachsen. 

„Die Arbeiten bewegen sich zwischen Sichtbarkeit und Nicht-Sichtbarkeit, zwischen kolonialer Vergangenheit und postkolonialer Gegenwart, zwischen Handwerk und computerbasierter Technologie“, erklärt Sonja Vordermaier.

Thomas Wesche, Regionalbereichsleiter Berlin-Mitte bei Vonovia, sagt: „Kunst verbindet Menschen, sie regt zum Nachdenken und Diskutieren an – und fördert so das Gespräch im Quartier. Wir stehen als Wohnungsunternehmen mitten in der Gesellschaft und unser Ziel ist es, für unsere Mieterinnen und Mieter direkt an ihrem Wohnort Kunst erlebbar zu machen.“

Bei der feierlichen Enthüllung der Skulpturengruppe waren Mieterinnen und Mieter des Afrikanischen Viertels herzlich eingeladen und wohnten von ihren Balkonen aus dem Festakt mit Musikbegleitung bei. Ein ursprünglich geplantes Mieterfest konnte Corona-bedingt nicht stattfinden, wird allerdings nachgeholt. Vonovia bewirtschaftet im Afrikanischen Viertel 322 Wohnungen.

Hintergrund: Der Skulpturenwettbewerb von Vonovia
„Zuhause“ umfasst mehr als die eigenen vier Wände – es ist das Quartier, in dem man lebt. So hat Vonovia für drei Quartiere, unter anderem für das Afrikanische Viertel in Berlin, im Jahr 2017 den Wettbewerb „Open Art Sculpture Experience“ ausgelobt. Ziel ist es, den Austausch der Bewohnerinnen und Bewohner im Quartier anzuregen. Die Menschen können die Kunst direkt im Quartier erleben.

 

Hinweis Bildrechte:
Die Nutzung des übersandten Fotos ist im Rahmen der Berichterstattung über das Unternehmen Vonovia gestattet. Bitte geben Sie folgende Quelle an: Alexander Mertsch. Eine Bearbeitung des Fotos darf nur im Rahmen einer normalen Bildbearbeitung erfolgen.

Downloadmaterial:
Bildunterschrift 1: Künstlerin Sonja Vordermaier mit ihren Skulpturen
Bildunterschrift 2: (v.l.n.r.) Elisa Dwyer (Referentin Marketing, Vonovia), Sonja Vordermaier (Künstlerin), Dorothea Strube (Kunstvermittlerin), Thomas Wesche (Regionalbereichsleiter Berlin-Mitte bei Vonovia)

Regional
Matthias Wulff
Leiter Regionales
Osten
Unternehmen
Dr. Marcel Kleifeld
Pressesprecher
HR, Kultur, Kundenservice, Technischer Service, Finanzen